Adresse des Gedenkortes
Jugendamt Stuttgart
Wilhelmstraße 3
70372 Stuttgart
Bundesrepublik Deutschland
Karte anzeigen

Stuttgart, Wilhelmstraße

"Stein der Erinnerung und des Anstoßes" - Denkmal für den Mord an Mulfinger Sinti-Kindern.

Vollansicht

Vollansicht

Vollansicht

Einweihung

09.05.2000


Inschrift

"Fürsorgeerziehung endet wegen Tod"

"Verlegung von der Erziehungsanstalt St. Josefspflege nach Birkenau"


Initiator(en)

Mitarbeiter(innen) des Jugendamtes


Künstler

Wolfram Isele


Beschreibung

Das 2,8 Meter hohe und rund zwei Tonnen schwere Denkmal aus Muschelkalksteinblock, soll ein Aktenregal darstellen. Insgesamt sind 39 Aktenordner angedeutet und an zwei Stellen werden Ordner geöffnet, die mit der oben genannten Inschrift versehen sind.


Entstehung

Das Denkmal wurde auf den Tag genau 56 Jahre nach der Zustimmung zur Deportation der Kinder eingeweiht.


Hintergrund

Mit Zustimmung der damaligen Jugendwohlfahrtsbehörde in Stuttgart wurden 39 Kinder der St.–Josefspflege in Mulfingen nach Auschwitz deportiert. Die Kinder kamen alle aus Sinti- und Roma-Familien. Nach ihrer Ermordung wurde jede einzelne
Akte mit einem Kreuz und dem Eintrag "Fürsorgeerziehung endet wegen Tod" versehen und alphabetisch abgelegt.