Adresse des Gedenkortes
Willy-Brandt-Platz 21, „Zigeunerhäusle“ (Gerbersteg, ehem. Lederstraße 34)
72764 Reutlingen
Bundesrepublik Deutschland
Karte anzeigen

Reutlingen, Willy-Brandt-Platz

In Gedenken an die Sinti-Familie Reinhardt.

Einweihung

27.01.2007


Inschrift

"In diesem Haus wohnte die Sinti-Familie Reinhardt bis zu ihrer Deportation nach Auschwitz am 15. März 1943.
Anton Reinhardt (*10.5.1895),
seine Frau Katharine (*28.5.1892)
und die Kinder Rosine (*1.8.1923),
Paula (*26.2.1926), Anton (*16.7.1928)
und Franz (*10.3.1932)
wurden Opfer des nationalsozialistischen Völkermords."


Initiator(en)

Stadt Reutlingen


Beschreibung

Bronzetafel


Hintergrund

Die Mitglieder der Sinti Familie Reinhardt haben viele Jahre in diesem Haus am Gerbersteg gewohnt. Sie und weitere damals in der Stadt lebende Sinti und Roma wurden, wie zahlreiche Reutlinger Juden, Opfer des nationalsozialistischen Rassenwahns.


Literatur

Reutlingen 1930-1950. Nationalsozialismus und Nachkriegszeit, hrsg. v. Stadtarchiv und Heimatmuseum Reutlingen, 1995.