Adresse des Gedenkortes
Markt, neben dem Osnabrücker Rathaus
49074 Osnabrück
Bundesrepublik Deutschland
Karte anzeigen

Osnabrück, Markt

Durch eine Tafel, auf denen die Namen der verstorbenen Sinti im Dritten Reich genannt werden, soll an jene Opfer erinnernt werden.

Vollansicht

Vollansicht

Vollansicht

Einweihung

08.05.1995


Inschrift

"Osnabrücker Sinti
ermordet in den Vernichtungslagern
der Nationalsozialisten"

Es folgen die Namen der Opfer mit Geburts- und Todesdatum.

"Und andere, deren Namen wir nicht kennen.
Wir erinnern uns, um nicht zu vergessen.

Der Rat der Stadt Osnabrück 8. Mai 1995."


Beschreibung

Bronzetafel, ca. 2 x 1,8 Meter groß.


Entstehung

Angeregt wurde die Tafel in einem Schreiben an den ehemaligen Oberbürgermeister Hans-Jürgen Fip von Romani Rose, Vorsitzender des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma. Der Rat der Stadt Osnabrück hatte die Anbringung der Tafel daraufhin am 31. Januar 1995 beschlossen.

Eingeweiht wurde die Tafel am 50. Jahrestag der Befreiung Deutschlands von den Nationalsozialisten.


Hintergrund

Grundlage für die auf der Gedenktafel aufgeführten Namen der Opfer bildet das "Hauptbuch des Zigeunerlagers im Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau".