Adresse des Gedenkortes
Alter Hafen
40221 Düsseldorf
Bundesrepublik Deutschland
Karte anzeigen

Düsseldorf, Alter Hafen

Skulptur eines Mädchens, das das KZ überlebte und Gedenktafel erinnern an die Düsseldorfer Sinti und Roma.

Vollansicht

Vollansicht

Vollansicht

Vollansicht

Einweihung

27.01.1997


Inschrift

"Zum Gedenken an die Düsseldorfer Sinti und Roma, die durch den Nationalsozialismus Opfer des Völkermordes wurden.
Diese Figur des Sinti Mädchens Ehra schuf der Künstler Otto Pankok (1893-1966). Zur Erinnerung an die mit ihm befreundeten Düsseldorfer Sinti, von denen über 100 aus dem Lager Höherweg abtransportiert und ermordet wurden.

Das Mädchen Ehra selbst gehörte zu den wenigen KZ-Überlebenden."


Künstler

Otto Pankok

geb. 1893 in Mülheim an der Ruhr
gest. 1966 in Wesel

Deutscher Maler, Grafiker und Bildhauer.

Anfang der dreißiger Jahre bis zu ihrer Vertreibung hatte Pankok sich mit den Sinti vom Heinefeld angefreundet und eng an ihrem Leben teilgenommen.

1936 erfolgte ein Arbeitsverbot für den Künstler durch die Nazis, 1937 beschlagnahmte man 56 seiner Werke aus deutschen Museen. Erst nach dem 2. Weltkrieg war es dem Künstler möglich, seine Arbeit wieder aufzunehmen.

Anlässlich seines 100. Geburtstags wurde am 5. Juli 1993 an der Bahnunterführung Höherweg/Posener Straße eine Gedenktafel enthüllt, welche an die Düsseldorfer Sinti erinnert, die Opfer des Völkermordes wurden.


Beschreibung

Das Mahnmal im Alten Hafen besteht aus einem Abguss der von Otto Pankok geschaffenen Skulptur der "Ehra", die in den Dreißiger Jahren im Zigeunerlager am Höherweg gelebt und das Konzentrationslager überlebt hat. Zudem ist an der Gedenkstätte eine erläuternde Tafel angebracht.