Adresse des Gedenkortes
Lety 67
39867Lety
Tschechische Republik
Karte anzeigen

Lety

Ehemaliges Konzentrationslager Lety

Vollansicht

Vollansicht

Beschreibung

Denkmal in Form einer zerbrochenen Kugel
Gedenktafeln mit Namen von Opfern und Denkmal am etwa 5km entfernten Pfarrfriedhof


Entstehung

Unter kommunistischer Herrschaft wurde im Jahr 1974 auf dem ehemaligen Lagergelände eine Anlage zur Schweinemast errichtet. Proteste von ehemaligen Häftlingen fanden kein Gehör.
Erst nach einem Medienskandal eröffnete Präsident Vaclav Havel 1995 in der Nähe ein erstes Denkmal. Seitdem findet jährlich am 13. Mai eine Zeremonie statt.
Die Forderung an die Regierung, die Schweinemast zu verlegen, um am historischen Ort ein würdiges Gedenken zu ermöglichen, wurde bislang nicht erfüllt.


Hintergrund

Das ehemalige Konzentrationslager Lety wurde am 15. Juli 1940 per Beschluss des Innenministeriums des Protektorats Böhmen und Mähren errichtet und mit Absegnung des Reichsprotektors drei Wochen später als "Arbeits-Straflager I" eröffnet. 1942 wurde das Lager in "Anhaltelager für Zigeuner" umbenannt
Im Lager mussten während der deutschen Besatzung im 2. Weltkrieg Roma Zwangsarbeit leisten. Durch Unterernährung, Krankheit und Mord starben hunderte von ihnen, darunter zahlreiche Frauen und Kinder. Später wurden von Lety aus die Roma aus Böhmen und Mähren nach Auschwitz deportiert.