Adresse des Gedenkortes
Ecke Weißenburger Straße/Gronaustraße
44135 Dortmund
Bundesrepublik Deutschland
Karte anzeigen

Dortmund, Weißenburgerstraße/Gronaustraße

Zum Gedenken an die mehr als 150 Sinti, die von Dortmund nach Auschwitz deportiert wurden.

Vollansicht

Vollansicht

Einweihung

07.12.1998


Inschrift

„Vom ehemaligen Ostbahnhof aus, dessen Gelände sich früher in unmittelbarer Nähe befand, wurden am 9. März 1943 Sinti und Roma aus Dortmund und Umgebung in das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau deportiert.

Zum ehrenden Gedenken an die Ermordeten und den Lebenden zur Mahnung, stets rechtzeitig der Unmenschlichkeit entgegenzutreten.“


Initiator(en)

Verband Deutscher Sinti und Roma – Landesverband NRW


Entstehung

Der Gedenkstein befindet sich auf einem Rasengrundstück unmittelbar in der Nähe einer Eisenbahnbrücke. Zuvor wurde als authentischer Ort des Gedenkens der einzige noch erhaltene Gebäudeteil des alten Ostbahnhofes vorgeschlagen. Allerdings konnte dies derzeit aufgrund von umfangreichen Bauarbeiten nicht umgesetzt werden.


Hintergrund

Vom Dortmunder Süd- oder Ostbahnhof aus, wo die Menschen zuvor hin verschleppt worden waren, wurden Anfang März 1943 über 1000 Menschen jüdischen Glaubens und mehr als 150 Sinti in das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau deportiert. Nur wenige überlebten. Der Gedenkstein soll helfen, diese grausamen Taten nicht zu vergessen und gleichzeitig als Mahnung für die Zukunft gelten.