Adresse des Gedenkortes
Alter Mattersburger Friedhof
7210 Mattersburg
Österreich
Karte anzeigen

Mattersburg, Alter Mattersburger Friedhof

Zur Erinnerung an die 63 Roma und Sinti aus Mattersburg sowie die 61 aus Walbersdorf.

Vollansicht
Bei der Gedenkstätte: Emmerich Gärtner Horvath, Karl Horvath, Bürgermeisterin Ingrid Salamon. (Quelle: Stadtgemeinde Mattersburg)

Einweihung

29.04.2007


Inschrift

Tafel 1:
"Es lohnt sich wieder zu träumen,
denn Friede wird Früchte tragen.
(Karl Horvath)

Stadtgemeinde Mattersburg"


Tafel 2:
"Zum Gedenken an die Angehörigen der Volksgruppe der Roma, die Opfer des Nationalsozialismus geworden sind.

Uso gondolipe le niposke la flogoskera grupnake le Romendar, save opfertscha le nacijonalsocijaismusistar ule.

Stadtgemeinde Mattersburg"


Künstler

Karl Horvath

Mattersburger Kunstschmied und Angehöriger der Roma-Volksgruppe.


Beschreibung

Auf dem alten Mattersburger Friedhof wurde die Skulptur eines gebeugten Torso aufgestellt, welcher "die Demut vor dem Leben" ausdrücken soll.

(In der Bildhauerei ist ein Torso die bewusste, meist plastische Darstellung eines menschlichen Körpers ohne Gliedmaßen oder eine im Laufe der Zeit durch Kriege, ideologische Motive etc. verstümmelte Version einer Statue eines "ganzen" Menschen.)


Hintergrund

Die Gedenkstätte erinnert an die 63 Mattersburger und 61 Walbersdorfer Sinti und Roma, die während des 2. Weltkrieges vertrieben wurden.